Das Einspielen und die Pflege

 

zurück zu "Indianische Flöte"

 

Pflegehinweise für die Flöten

 

 Was die Pflege betrifft, öle ich die Flöten je nach Gebrauch, Witterungseinfluss (wenn wir in der Sonne oder Nässe sind) und Bedarf der Flöte.

 

Die Flöten werden überall geölt, innen und außen. Auch der Reiter wird geölt.

 

Ich verwende "Reines Sonnenblumenöl". Man kann auch jedes andere pflanzliche Öl nehmen. Da gibt es große Unterschiede. Wichtig ist, dass das Öl nicht harzt oder verklebt.

Immer nur soviel Öl auftragen, wie das Holz verträgt. Nicht nach dem Motto "Viel hilft Viel" . Ich mache dies meist über Nacht. Öl auftragen, nach ca. einer halben Stunde wird das überschüssige Öl abgerieben und die Flöte bleibt über Nacht stehen. Am nächsten Tag mit weichem Lappen aufpolieren. So bekommt die Flöte ihren Schutz und behält ihre natürliche Ausstrahlung.

 

 

 Neue Flöten einspielen

 

 Neue Flöten sollten langsam eingespielt werden. Es ist gut wenn die Flöte beim spielen eine gewisse Temperatur hat. Beim anfassen sollte sie sich nicht kalt anfühlen. Ist die Flöte kalt, bildet sich beim spielen durch unseren warmen Atem, mehr Kondenswasser im Luftkanal, das Holz wird dadurch mehr gestresst.

 

Durch unseren Atem wird das Holz nach und nach im Luftkanal imprägniert. Die Feuchtigkeit geht dann ins Labium, und landet im Schallloch.

Jetzt kann man die Flöte längere Zeit am Stück spielen, ohne dass sie heißer wird oder gar nicht mehr spielt.

In der Regel können die Flöten bei jeder Temperatur und Witterung gespielt werden. Sollte mal eine Flöte nicht mehr spielen, dann schickt sie mir, und ich kümmere mich darum. Dieser Service kostet nichts.

 

 

 Die Stellung des Reiters

 

 Die Stellung des Reiters ist ausschlaggebend für die Klangfarbe der Flöte.

 

Wird der Reiter weiter nach vorne Richtung Schallloch geschoben, spielt die Flöte mit wenig Luft die Töne leise und klar, Dabei kann der Ton noch mehr in die Länge gezogen werden. Bei mehr Luft wird die Flöte auch schneller Überblasen.

 

Wird der Reiter weiter nach hinten geschoben, kann die Flöte mit mehr Luft, lauter gespielt werden. Dabei verlieren die Töne an Klarheit, und sie lässt sich nicht mehr so leicht Überblasen.

 

Das ist die Regel, jedoch reagiert jede Flöte eigen. Sehr schnell wird die richtige Reiterposition für die jeweilige Flöte gefunden.