Individuelle Flöten       Flöten-Fotogalerie       Flöten- Fotogalerie 2       Pflegehinweise für Holzflöten

 

Pflegehinweise für Holzflöten

Die Flöten bedürfen einer gewissen Pflege, da Holz kein homogenes
Material ist, und ständigen Witterungseinflüssen wie Wärme, Kälte und Luftfeuchtigkeit ausgesetzt ist. 
Dazu kommt noch der eigene Speichel beim spielen der Flöte. Dies alles bedeutet für die Flöte "Stress". 
Gönne deshalb deiner Flöte auch Pausen, die sie braucht um diese Umwelteinflüsse zu verarbeiten.
Du solltest deshalb rasche Wechsel von warm nach kalt und umgekehrt vermeiden,
gewöhne deine Flöte langsam daran.
Auch solltest du deine Flöte nicht so lange spielen, das aus dem Labium schon das Wasser tropft. Wenn du feststellst das Feuchtigkeit aus dem Labium tritt, dann entferne den Reiter,
trockne das Labium mit einem weichen Tuch ab und lass die Flöte für 24 Stunden ohne aufgesetzten
Reiter trocknen.
Wenn deine Flöte ganz neu ist, solltest du sie langsam einspielen. Ganz zu Anfang nie länger als 5 min. am Stück ca. 2 Wochen lang, später kann dies bei guter Pflege
langsam gesteigert werden.
Holzflöten sollten ab und zu mit etwas Mandelöl geölt werden. Bevor du deine Flöte ölst, solltest du sie 48 Stunden,ohne aufgesetzten Reiter,
lang trocknen lassen, ansonsten würde durch die Ölung die Feuchtigkeit eingeschlossen.
Nach einer solchen Trocknungszeit nimmt das Holz das Öl viel besser auf und es bildet sich eine
durchgängige gleichmäßige Schutzschicht.
Das abnehmen des Reiters ist das was wir nicht so gerne machen.
Trotzdem solltest du dies regelmäßig deiner Flöte zu liebe, nach dem spielen, tun.
So kommt viel besser Luft an das Labium und dieses kann besser abtrocknen.
Flötenspieler die dies nicht beherzigen, werden schon nach kurzer Zeit ein aufgequollenes,
gewölbtes Labium haben, das den Luftkanal verstopft.
Die Flöte wird nicht mehr so gut bzw. gar nicht mehr spielen.