Didgeridoos

Das Didgeridoo, auch Yidaki, Windhorn oder klingender Ast genannt, gibt es schon seit der Steinzeit. Ursprünglich kommt es von den nordaustralischen Aborigines. Heute wird das Didgeridoo Weltweit als Musikinstrument benutzt. Das Didgeridoo zu spielen, bringt aber auch gesundheitliche Aspekte mit sich. Es wird für Schlafapnoe, Asthmaerkrankungen und vieles mehr eingesetzt.

Ebenso wie bei meinen Flöten, erfordert das Didgeridoo spielen keine Notenkenntnisse, und auch sonstige besondere Begabungen sind nicht notwendig.

Das Instrument wird mit Zirkularatmung gespielt. Das heißt, dass beim Einatmen durch die Nase, die Luft im Mundraum ins Didge gepresst wird, und das Instrument spielt weiter.

Dies ist für fast jeden Menschen erlernbar. Wichtig dabei ist nur, ein gutes Instrument zu haben. Bei einem guten Didgeridoo muß der Gegendruck beim spielen passen, damit das Instrument mit wenig Luft gut zu spielen ist, und der Ton nicht abreißt. Leider sind sehr viele Instrumente auf dem Markt, die sehr schwer zu spielen sind. Wer mit solch einem Instrument das Didgeridoospielen erlernen möchte, resigniert dann meist, und denkt er hat keine Begabung dafür.

 

Ich baue Didgeridoos, die sehr leicht zu spielen sind, da sie einen guten Gegendruck aufweisen. Selbst die tiefen Didges in den Tonlagen B, A, G lassen sich leicht spielen. Für das erlernen der Atemtechnik und den Didgeridoobau biete ich ebenfalls Kurse an.

Vorab mal eine kleine Fotogallerie.